Motorradreifen News filtern

nationale Rennen

Bei den Events der World Enduro Super Series (WESS) ist klar: Nur die besten Fahrer werden am Ende oben auf dem Treppchen stehen, und neben Fahrkönnen, Fitness und Siegeswillen ist auch Top-Material ein entscheidender Faktor für den Erfolg. In Sachen Reifen sind dabei die Varianten des MCE 6 DAYS EXTREME von METZELER seit Jahren erste Wahl, wie die zahlreichen Erfolge von METZELER-Piloten bei Welt- und Europameisterschaften und Enduro-Einzelevents unter Beweis stellen.

Um allen Fahrern, die beim Start-Event der WESS an den Start gehen, bestes Material zu bieten, hat METZELER jetzt sein Engagement bei der Serie verstärkt: Als technischer Partner beim TOYOTA PORTO EXTREME XL LAGARES am 10. Mai 2019 in Portugal bietet METZELER allen Teilnehmern vor Ort einen umfassenden Renndienst. Zur Verfügung steht der MCE 6 DAYS EXTREME in denDimensionen 140/80-18 für das Hinterrad und 90/90-21 für das Vorderrad. Als Mischungen sind für hinten „Soft“ und „Super Soft“ verfügbar, für vorne sind „Standard“ und „Hard“ im Gepäck. Alle Reifendimensionen können auch mit Soft- und Medium-Mousse von METZELER kombiniert werden. Besonders praktisch ist die Option, die Reifen bereits vorab über dieses Formular beim Renndienst vorzubestellen. Alternativ können die METZELER-Reifen auch direkt an der Strecke erworben werden.
 

MICHELIN POWER DAYS

27.02.2019

Nehme an den MICHELIN Power Days 2019 auf dem Hockenheimring teil und sichere dir attraktive Angebote!

Nach drei erfolgreichen Jahren freuen wir uns, auch in diesem Jahr wieder die MICHELIN Power Days zusammen mit Speer-Racing anzubieten. Sie finden dieses Jahr auf dem Hockenheimring statt:

  • 01.-02.07.2019 (Mo-Di) inkl. Regiocup
  • 26.27.08.2019 (Mo-Di)

Nehme jetzt an unseren MICHELIN Power Days teil und nutze die Chance die MICHELIN Hypersport- und Rennreifen zu testen. Beim Kauf eines Satzes MICHELIN Power Performance Slick, MICHELIN Power Performance Cup, MICHELIN Power Slick Evo, MICHELIN Power Cup Evo oder MICHELIN Power RS / RS+ erhältst du eine Erstattung von 40€. Die Erstattung in Höhe von 40€ erhältst du vor Ort entweder in Form eines Gutscheins auf die nächste Anmeldung bei Speer Racing oder in Form einer Barerstattung (nach Wahl).

Folgende weitere Angebote erwarten dich vor Ort:

  • Kostenlose Montage
  • Professionelle Reifenberatung für MICHELIN Motorradreifen
  • Gratiskaffee an der Kaffee- und Getränkebar
  • Come together mit dem Michelin Team

Pirelli stellt neue DIABLO SUPERBIKE Slicks für Sportler mit kleinerem Hubraum vor.

07.02.2019

Dieser Artikel ist vorerst leider nur in anderen Sprache, oder einem anderen Land verfügbar.
Unterhalb auf die entsprechende Flagge klicken um den original Text zu lesen.

Michelin POWER CUP EVO - 3 neue Reifengrößen 2019

140/70 ZR17 (66W) POWER CUP EVO
150/60 ZR17 (69W) POWER CUP EVO
160/60 ZR17 (69W) POWER CUP EVO

Am 15. Mai 2018 beginnt für Road-Racer Horst Saiger mit der „Northwest 200” in Nordirland die neue Rennsaison. Dass der schnelle Österreicher dabei auf Reifen mit dem Elefanten im Logo setzt, zeigt schon das Design seiner brandneuen Yamaha-Rennbikes im METZELER Racetec™RR-Look.

Road-Racing ist aufgrund der ständig wechselnden und sehr unebenen Fahrbahnbeläge die ultimative Herausforderung für jeden Motorradreifen. Es wundert daher nicht, dass der Motorradreifenspezialist METZELER seine Sport- und Rennreifen auch in diesem Umfeld entwickelt. „Bei der legendären „Tourist Trophy“ auf der Isle of Man oder den Rennen bei der „Northwest 200“ in Nordirland geben Fahrer wie Horst Saiger unserem Entwicklungsteam ein enorm wichtiges Feedback“, stellt Martin Schaumlöffel, Marketingleiter bei METZELER fest. „Horst konnte letztes Jahr den hart umkämpften Titel des Privatier-Champions erringen und feierte bei der Superbike Classic TT sogar seinen ersten Podiumsplatz. Wir arbeiten schon sehr lange mit Horst Saiger zusammen, deshalb ist es für uns selbstverständlich Horst auch in der Saison 2018 zu unterstützen.“ 

Im Herbst oder Frühjahr geht es auf vielen Motorrad Rennstrecken rund, und wer auch bei niedrigen Temperaturen ab der ersten Runde richtig heizen möchte, für den sind Reifenwärmer unverzichtbar.

Viele Hobbyrennfahrer meinen es würde nur bei Slickreifen Sinn machen sich Heizdecken aufzuziehen.
Viele Hersteller bieten profilierte Motorradreifen für gelegentlichen Renneinsatz an die sich zwar schneller erwärmen als Slicks, deren Haftung und Verschleiß man durch vorwärmen optimieren kann. Das wird auch bei dem gerade neuen erschienenen BRIDGESTONE R11 explizit empfohlen.

Zum sechsten Mal in Folge lädt METZELER in das METZELER VILLAGE ein, hier haben TT-Begeisterte die Möglichkeit, das exklusive Rennsportevent auf der Isle of Man hautnah mit zu erleben

METZELER wird auch 2018 wieder Teil der legendären Isle of Man TT sein, die vom 26. Mai bis 8. Juni stattfindet. METZELER wird nicht nur Ausrüster und Partner zahlreicher Teams auf der Strecke sein, sondern auch eine Anlaufstelle für die Rennsportbegeisterten, die jedes Jahr auf die britische Insel reisen um an diesem spektakulären Event teilzunehmen.

Bridgestone hat die Presse eingeladen um Ihren neuen Rennreifen vorzustellen.

Der BRIDGESTONE BATTLAX RACING R11 soll seinen Vorgänger den R10 ersetzen.

Eine ähnliche Gummimischung, aber eine etwas weichere Karkasse wie der SLICK V02 unterstreicht den Karrakter des neuen Motorradreifen, soll aber trotz Strassenzulassung lieber nur auf Rennstrecken gefahren werden. Liegt aber wohl daran dass es sich nicht um einen "ZR" Reifen handelt, die für die meisten Motorräder in der Standardgröße 120/ vorne 180/ hinten vorgeschrieben sind.
Auch das vorherige anwärmen der Reifen mit Heizdecken wird "wärmstens" empfohlen.

Mit der MEDIUM Gummimischung soll man das ganze Jahr gut über die Runden kommen, nur für besonders kalte Tage wird mit dem SOFT natürlich die bessere Rundenzeit gefahren.

Der neue Battlax Racing R11 wird für alle Motorrad Rennkategorien inklusive SSP 300, SSP 600 und SST 1000 Meisterschaften, sowie für alle Markencups empfohlen.

Das Spa Classic 4-Stunden- Rennen ist wahrlich einer der Höhepunkte im Laufe der Rennsaison für Klassiker. Die Starter kommen aus ganz Europa zusammen. Avon lieferte den neuen Storm Endurance

Rennreifen an verschiedene Teams. Auch Neate Racing mit den Piloten Steven und John Neate mit Bob Collins, aber auch das Team Suzuki Classic mit den Fahrern Guy Martin und Pete Boast ging auf der Ardennenachterbahn auf Avon an den Start. Bei alptraumhaften Wetterbedingungen siegte Neate Racing, die auf einer Katana startenden Suzuki-Piloten wurden siebte.

Der neue DUNLOP D213 GP PRO (mit Straßenzulassung) der im 4ten Quartal verfügbar sein soll, konnte seine extreme Performance bereits beim ersten Rennen in der IDM-Supersport-Klasse unter Beweis stellen.

Er wir auch bei dem diesjährigen legendären Rennen auf der Isle of Man eingesetzt wo er beweisen wird was in ihm steckt. Der D 213 ist die Spitze aus dem Strassenorientierten Segment von Dunlop und wir von den Racing Teams aus dem Superstock und Supersport ausgewählt oder von Fahrern bei Strassenrennen.

Wer jedoch öfter, aber nicht regelmäßig die Rennstrecke besucht für den ist der D212 GP RACER die bessere Wahl.

Alle anderen die nur ab und zu einen Track Day besuchen, dem sei der DUNLOP SPORTSMART TT oder der DUNLOP SPORTSMART II MAX  wärmstens empfohlen.

Zur Zeit testet das Honda Racing Dream Team von John McGuinness und dem neuer Rekrut Guy Martin den Reifen ausgiebig auf der Honda Fireblade SP2s

Beste Performance, konstante Weiterentwicklung und eine umfassende Betreuung von Rennteams und Fahrern – das ist das Erfolgsrezept von Pirelli bei der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft, der Superbike*IDM. Die Zahlen sprechen für sich: Zur Halbzeit der aktuellen Saison führen Pirelli-Fahrer in jeder Solo-Kategorie das Feld an. Zudem liegt der Anteil der Piloten, die mit den Reifen der italienischen Sportreifen-Spezialisten um IDM-Punkte kämpfen, insgesamt bei rund 85 Prozent.

Mit über 250 km/h über kurvige Landstraßen und durch enge Ortschaften: Dramatische Rennszenen verspricht auch die Isle of Man TT des Jahres 2016. Avon als einziger britischer Motorradreifenhersteller sieht sich für die bevorstehenden Rennen bestens aufgestellt.

Besonders bei den Gespannen ist der im Südwesten Englands beheimatete Hersteller Avon eine Macht: Die Reifen der Marke waren bei zahllosen Rennsiegen in verschiedenen Rennklassen in den letzten Dekaden montiert. Auch in diesem Jahr sollte es wieder für Erfolge reichen. So zählen die Gebrüder Birchall zu den Erfolgskandidaten: Tom und Ben aus Mansfield bei Nottinghamshire siegten bei beiden TT-Rennen im letzten Jahr und stellten dabei neue Rundenrekorde auf.
 

Eine der beliebtesten Rennserien in der Motorradszene ist zurück: Die Pirelli Superstock Serie bietet 2016 wieder allen Nachwuchspiloten und Racing-Amateuren heiße Rennaction und die Chance zum Aufstieg in die Profiliga. Neben attraktiven Punkteprämien, exklusiven Sonderkonditionen beim Reifenkauf und weiteren Vorteilen erhalten die Gewinner der Klassen Superstock 1000 und Superstock 600 zudem eine Einladung zur Teilnahme am großen Finale der Superbike*IDM in Hockenheim.
 

Dunlop, beschließt eine Partnerschaft mit Eurosport Events, um unabhängige Privatfahrer und Händlerteams für die EWC zu werben.

François Ribeiro, Chef von Eurosport Events, konstatiert: „Privatiers gehören schon immer zur Motorrad Langstreckenmeisterschaft. Um Teams zu fördern, die keine direkte Unterstützung von einem Motorradhersteller erfahren, haben Eurosport Events, lokale Promoter und Dunlop die EWC Dunlop Independent Trophy ins Leben gerufen.“

Ab 2016 wird die eni FIM Superbike-Weltmeisterschaft ein weiteres Mal mit Pirelli #Motorradreifen ausgerüstet. Diese Entscheidung traf die #Dorna, Veranstalter und Organisator der Weltmeisterschaft, mit der FIM, dem internationalen Motorradverband. Pirelli ist dank diesem Vertrag exklusiver Reifenlieferant für alle vier Klassen der Superbike-Weltmeisterschaft und das bis zum Ende der Saison 2018.

Auf der Rennstrecke in Aragón/Spanien ging für Continental Motorradreifen eine erfolgreiche Saison 2013 in der FIM European Classic Series zu Ende. Am letzten Oktoberwochenende vom 25. bis 27. zeigte der ContiRoadAttack 2 Classic Race erneut sein dominierendes Performance-Level. Bei vergangenen Rennen und Testfahrten stellten die Piloten, die mit dem ContiRoadAttack 2 Classic Race ausgestattet waren, immer wieder die hervorragenden Fahreigenschaften des Korbacher Radialreifens unter Beweis.

Die Motorradzeitschrift MOTORRAD testet in der aktuellen Ausgabe Juni 2013, diverse Touring-Motorradreifen der Top-Reifenhersteller Bridgestone, Continental, Dunlop, Metzeler, Michelin und Pirelli.

Gefahren wurden die Reifen auf einer Suzuki Bandit 1250 S.

Getestet wurden die Motorradreifen nach Handlichkeit, Lenkpräzision, Kurvenstabilität/Sozius, Haftung in Schräglage, Geradeauslaufstabilität, Grenzbereichverhalten und Aufstellmoment.

Zum ersten Mal in der Geschichte der  IDM fahren die Champions aller drei Soloklassen die Produkte eines einzigen Reifenherstellers: Die Dunlop Piloten Jörg Teuchert, Marcel Schrötter und Sascha Hommel sicherten sich die Titel in der Superbike-, der Supersport- und in der 125er-Klasse.

Von Beginn der Saison 2009 an dominierten Dunlop Piloten ihre Klassen in der IDM. Mit fünf Laufsiegen in Folge bei den ersten drei Superbike Rennen legte der Vorjahresvize Jörg Teuchert einen fulminanten Saisonstart hin und führte zu Saisonmitte schon mit 72 Punkten Vorsprung. Der Yamaha R1 Pilot ließ in der Folge nichts mehr anbrennen und sicherte sich bereits bei der siebten Veranstaltung in Assen vorzeitig den Superbike-Titel.

Kurz vor Saisonstart der Internationalen Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) fiebern die zahlreichen Fans der Serie dem ersten Rennen entgegen. Auch von Pirelli – dem Lieferanten der „Meister-Reifen“ in den letzten Jahren – dürfen die Zuschauer wieder „Vollgas“ erwarten: Nicht zuletzt nach dem ersten Saisonerfolg – dem Sieg in der Klasse 1 bei den „1.000 Kilometern von Hockenheim“ – sind die Erwartungen sicher weiter gestiegen, denn die Basis stimmt: Mit den Erfahrungen aus der Superbike-Weltmeisterschaft (SBK) wurden die IDM-Rennreifen umfangreich weiterentwickelt. Außerdem erweitern zwei neue Dimensionen das Angebot der italienischen Sportreifen-Spezialisten. Nicht zuletzt aus diesen Gründen vertrauen auch 2009 wieder deutlich mehr als 50 Prozent der Starter in den Klassen Supersport und Superbike auf die Qualitäten der Rennreifentypen Diablo Superbike und Diablo Supercorsa.

Mit einer souveränen Vorstellung auf seiner Pirelli-bereiften Triumph Daytona 675 sicherte sich Arne Tode vorzeitig den Supersport-Titel in der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM).

Sowohl in dieser Klasse als auch in der Superbike-Kategorie dominieren Pirelli-Fahrer aktuell das Feld: Jeweils neun der zehn aktuellen Top-Ten-Piloten in beiden Klassen gehen auf Pirelli-Reifen an den Start.