Motorradreifen News filtern

SBK

Für die Saison 2019 können Motorrad-Rennfahrer in zahlreichen Klassen auf brandneu-entwickelte Rennreifen von PIRELLI zurückgreifen. Die Produktpalette umfasst DIABLO SUPERBIKE SLICK in neuen Dimensionen, eine brandneue Variante namens SCX, neue Mischungen beim DIABLO RAIN

Nach Abschluss eines intensiven Entwicklungsprogramms, das 2017 begonnen hatte, präsentiert PIRELLI eine Vielzahl neuer Produkte in der Familie der DIABLO-Rennstreckenreifen. Das Hauptziel dieser Entwicklung war die weitere Verbesserung in Sachen Performance sowie dem „mechanischen Grip“, letzterer vor allem am Hinterrad.

Ein komplett neu entwickelter PIRELLI DIABLO SUPERCORSA SC V3 für die Rennsaison 2019 
Er wurde hinsichtlich Struktur, Kontur, Laufflächenprofil und Mischungen komplett überarbeitet – für eine noch bessere Performance über die gesamte Renndistanz.

Nach Abschluss eines intensiven Entwicklungsprogramms, das 2017 begonnen hatte, präsentiert PIRELLI eine Vielzahl neuer Produkte in der Familie der DIABLO™-Rennstreckenreifen. Das Hauptziel dieser Entwicklung war die weitere Verbesserung in Sachen Performance sowie dem „mechanischen Grip“, letzterer vor allem am Hinterrad.

 

 

 

Auch in der MotoGP wird es bald elektrisch.

Nicolas Goubert soll das Konzept mit Elektro-Motorrädern für die Debütsaison 2019 vorbereiten. 
Unter dem Namen "FIM Moto-e World Cup" wird das neue Project firmieren.

Nicolas Goubert der sich als Technical Director bei Michelin auch dafür eingesetzt hat, dass der Hersteller in die motoGP zurückkehrt, und auch den Vertrag mit der DORNA erst kürzlich bis 2023 verlängert hat, verlässt nun das Unternehmen nach 28 Jahren, und wird Executive Director bei der neuen Rennserie.

Michelin bringt jedes Rennwochenende als Alleinausrüster der MotoE, die Motorradreifen an die Rennstrecke.

4 Satz Vorderreifen die von der MotoGP abgeleitet sind.
5 Satz Hinterreifen die von der Superbike WM wegen der kürzeren Renndauer und der geringeren Leistung der Bikes.

Regenreifen 3 Satz Front / 4 Satz Rear 

Bis einschließlich 2020 liefert der italienische Hersteller die Reifen für die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft. Damit besitzt Pirelli den am längsten laufenden Vertrag als alleiniger Reifenausstatter in der Geschichte des Motorsports.

Der italienische Reifenhersteller hat mit der Dorna, dem Promoter und Organisator der Superbike-Weltmeisterschaft, und dem Motorradweltverband FIM eine Erneuerung der gemeinsamen Partnerschaft vereinbart. Der Ausstatter-Vertrag sollte 2018 enden und wurde nun um zwei weitere Rennsaisons in allen Klassen verlängert.

Pirelli bietet allen Freunden sportlicher Motorräder jetzt gleich doppelt Grund zum Jubeln: Wer sich für einen neuen Satz Diablo Rosso TM III entscheidet, ist nicht nur mit dem frisch gebackenen Testsieger im Sportreifentest von „Motorrad“ unterwegs – er oder sie kann zusätzlich eines von insgesamt fünf exklusiven Paketen für den deutschen Superbike-WM-Lauf inklusive Trackday im Wert von jeweils 1.500 Euro gewinnen.

Bei Pirelli gibt’s jetzt zum Testsieger auch noch die Möglichkeit, bei einem Rennerlebnis der Spitzenklasse dabei zu sein: Jeder, der sich im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. Juli 2017 einen neuen Satz Diablo RossoTM IIIkauft, hat die Chance auf eines von fünf exklusiven VIP-Paketen zum deutschen Lauf der Superbike-WM auf dem Lausitzring.

Es ist ein Angebot, das kein Motorrad-Rennsportfan abschlagen kann: Im Rahmen des deutschen Superbike-WM-Laufes bietet Pirelli 160 Plätze beim exklusiven SBK-Trackday zum Sparfuchs-Preis von nur 100 Euro. Darin enthalten sind neben dem Fahren auf der Rennstrecke am Montag bereits ein Paddock Gold Pass für das gesamte Rennwochenende und weitere Leistungen für die Teilnehmer.

Für alle Rennsportfans gilt: Wer genau so schnell sein will wie seine Idole, der sollte erst einmal deren Fahrstil und Linienwahl genau studieren und dann schauen, wie gut man das Gelernte umsetzen kann. Genau diese Gelegenheit bietet Pirelli nun allen Freunden der schnellen Fortbewegung beim Pirelli SBK-Trackday im Rahmen des deutschen Laufs der Superbike-WM auf dem Lausitzring, der von Freitag 16. bis Sonntag 18. September 2016 steigt.

Ab 2016 wird die eni FIM Superbike-Weltmeisterschaft ein weiteres Mal mit Pirelli #Motorradreifen ausgerüstet. Diese Entscheidung traf die #Dorna, Veranstalter und Organisator der Weltmeisterschaft, mit der FIM, dem internationalen Motorradverband. Pirelli ist dank diesem Vertrag exklusiver Reifenlieferant für alle vier Klassen der Superbike-Weltmeisterschaft und das bis zum Ende der Saison 2018.

Die Motorradzeitschrift MOTORRAD testet in der aktuellen Ausgabe Juni 2013, diverse Touring-Motorradreifen der Top-Reifenhersteller Bridgestone, Continental, Dunlop, Metzeler, Michelin und Pirelli.

Gefahren wurden die Reifen auf einer Suzuki Bandit 1250 S.

Getestet wurden die Motorradreifen nach Handlichkeit, Lenkpräzision, Kurvenstabilität/Sozius, Haftung in Schräglage, Geradeauslaufstabilität, Grenzbereichverhalten und Aufstellmoment.

Montag, 2. Juli 2012 – nach dem Rennwochenende – haben Pirelli und Infront einen Testtag auf dem spanischen Rennkurs in Aragòn organisiert. An diesem Tag werden die Fahrer der Superbike-Weltmeisterschaft erstmals die neuen Pirelli 17-Zoll Rennreifen des Typs Diablo Superbike testen können, die ab der nächsten Saison im Rennen eingesetzt werden....

 

Pirelli wird die aktuellen 16,5 Zoll Reifen zukünftig durch 17 Zoll Reifen ersetzen, um der Philosophie gerecht zu werden, allen Motorsportlern in Sachen Wettbewerb weltweit das gleiche Know How zur Verfügung zu stellen.

Mit dem PIRELLI DIABLO SUPERBIKE PRO präsentiert Pirelli einen Rennstrecken-Slick mit einem besonders breiten Einsatzspektrum und einem Extra-Plus in Sachen Lebensdauer. Er ist damit ideal geeignet für alle Racing-Fans, die einen unkomplizierten Performance-Reifen für Renntrainings und „Racing4Fun“-Events suchen.

Im neuen Diablo Superbike PRO vereint Pirelli die Erfahrungen als Reifenlieferant der Superbike-Weltmeisterschaft mit dem Wissen um die besonderen Anforderungen bei Renntrainings. Der neue Slick hat daher die Kontur und damit die grundlegenden Racing-Gene der Superbike-WM-Reifen geerbt. Der Fahrer spürt dies vom ersten Meter an: Mit großer Stabilität beim Anbremsen, einem glasklaren Einlenkverhalten sowie einem präzisen Verhalten bei großer Schräglage ist der „PRO“ in Sachen Fahrfeeling auf dem Niveau eines reinrassigen Racing-Slick.

FG-Sport hat sich als Veranstalter der World-Superbike- und World-Superstock-Serie sowie des Superstock 1000 Cups und des Superstock 600 Cups nunmehr entschieden, wer in den Jahren 2010 bis 2012 diese Motorradrennserien mit Einheitsreifen ausrüsten soll.

Demnach wird dabei auch nach 2009 der italienische Motorrad Reifenhersteller Pirelli weiterhin zum Zuge kommen. Ein Vertrag zwischen beiden Seiten soll bereits unterzeichnet worden sein. „Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass Pirelli drei weitere Jahre offizieller Reifenausrüster der FIM Superbike World Championship sein wird – also bis Ende 2012. Pirelli wird – wie derzeit auch schon – ebenso die Reifen für die FIM Supersport World Championship, den Superstock 1000 FIM Cup und die UEM Superstock 600 European Championship liefern", heißt es vonseiten FGSport. „Die Verlängerung dieses Vertrages werten wir als Bestätigung unserer bislang geleisteten Arbeit rund um diese Serien", sagt Guglielmo Fiocchi, Chef der Business Unit Moto bei Pirelli Tyres und zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung von Pirelli Deutschland. „Eine Meisterschaft mit auf Serienmaschinen basierenden Motorrädern passt hervorragend zu der Pirelli-Philosophie, die sich in dem Motto ‚We sell what we race, we race what we sell’ widerspiegelt", so Fiocchi weiter.

Pirelli ist seit diesem Jahr auch in der Britischen Serie alleiniger Reifenaussrüster und auch in der Deutschen IDM sind die meiste Fahrer auf Pirelli Reifen unterwegs.

Es scheint als ob an den italienischen Racing Pneus keine noch so enge Kurve vorbei führt, da auch zuhnehmend die WE Hobbyracer auf den Diablos von Pirelli unterwegs sind.

Mit einem wahren Herzschlagfinale endete die diesjährige Saison der Superbike-Weltmeisterschaft: Den Titel holte sich der Brite James Toseland. Auch die deutschen Fans hatten allen Grund zur Freude, denn Max Neukirchner belegte einen  hervorragenden neunten Platz. Als jüngster Fahrer in den Superbike-Top-Ten und als Ehrung für seine hervorragende Saisonleistung bekam er den von Pirelli – dem Reifenausrüster der Rennserie – gestifteten Preis für den besten Nachwuchsfahrer 2007.

Pirelli und Louis weiten ihr Bonus-Programm für Motorrad-Reifenkäufer aus: Sie verlosen nun zusätzlich 185 Ticketsets für die Superbike-WM.

Eine klasse Gelegenheit für alle Motorradsport-Fans: Ab sofort haben alle Biker, die sich für einen Satz der beliebtesten Motorrad-Reifen von Pirelli entscheiden, die Chance, zwei Karten für den deutschen Lauf zur Superbike-Weltmeisterschaft auf dem Lausitzring zu gewinnen. Pirelli und Louis erweitern damit ihre diesjährige Marketing-Kooperation. In diesem Rahmen haben nach wie vor alle Käufer eines Satzes der Pirelli-Reifentypen Supercorsa Pro (DOT), Diablo, Diablo Corsa, Diablo Strada, Scorpion Sync oder Scorpion MT90 die Option auf einen 15-Euro-Einkaufsgutschein von Louis. Hinzu kommt nun die Gewinnchance auf die Superbike-Renntickets.